14. August 2017

5 Tips to get a better work-life-balance

[:de]

Work-life-Balance - Blog, Studium und Job sind alles Aufgaben, die viel Aufmerksamkeit benötigen. Zudem ist da noch das soziale Leben, welches man ja auch noch genießen möchte. Allen Bereichen gleichermaßen gerecht zu werden, ist sicherlich nicht einfach. Deshalb habe ich mir Gedanken gemacht und Tipps gesammelt wie die Work-Life-Balance ein wenig besser gelingt.

Tipps, wie die Work-Life-Balance gelingt

1. Prioritäten setzen: Ich studiere hauptsächlich, nebenbei gehe ich arbeiten und habe noch den Blog. All das liebe ich und möchte so gut es geht in allem mein Bestes geben. Im Laufe der Zeit habe ich allerdings auch gelernt, dass das nicht immer geht. Schließlich setze ich mir Prioritäten und update diese von Woche zu Woche. So bekommt zum Beispiel in der Klausurenphase die Uni meine volle Aufmerksamkeit und ales andere wird ein wenig zurückgestellt. Mein Tage gestalten sich dann so, dass zunächst alle Aufgaben für die Uni erledigt werden und wenn dann Zeit bleibt, investiere ich diese in Freizeit & Blog. So nehme ich mir selber den Druck allem gerecht zu werden. Ich habe festgestellt, dass ich so nicht nur besser in der Uni bin, sondern auch keine Qualität auf dem Blog verloren geht, denn hier möchte ich keinen schnell und lieblos verfassten Content teilen.

2. Zeit effizient nutzen: Es lebe die Prokrastination! Ja auch ich bin ein Fan davon aber ich gebe Euch den Tipp mit To-Do-Listen zu arbeiten. Nicht jeder ist ein Fan davon, aber wenn ich jeden Tag so eine Liste auf meinem Schreibtisch liegen habe, werde ich leichter daran erinnert, was ich noch alles erledigen möchte. Außerdem ist es ein super Gefühl und sehr motivierend, wenn die Liste immer kürzer wird!

3. Planen & Vorarbeiten: Neben eine To-do-Liste, plane ich auch die Woche im Voraus. Besonders bezüglich des Bloggens kann ich mir so sehr viel Zeit sparen, die dann anders eingesetzt werden kann. So nehme ich mir an bestimmten Tagen Zeit, Blogpost zu schreiben, Bilder zu bearbeiten und meine anderen Social Media Kanäle zu bedienen. Es ist auch sinnvoll zu planen wann ihr welchen Beitrag veröffentlicht wollt. Weiterhin fotografieren wir meist mehrere Looks am Wochenende. Damit nehme ich mir den Stress raus, dass ich unbedingt zu einer bestimmten Zeit was fotografiert haben muss um Deadlines einzuhalten. Gleichzeitig kann ich dann auch mal ein Wochenende ohne Shooting verbringen und das stattdessen mit meinem Liebsten verbringen. Win-Win- Situation für Alle!

4. Sich frei von Schuldgefühlen machen: Es ist ganz normal trotz effizient genutzter Zeit, guter Planung und Vorbereitung doch mal in die Situation zu kommen, nicht alle Aufgaben erledigen zu können. Als kleiner Perfektionist fällt mir das oft sehr schwer und ich fühle mich schlecht, wenn ich nicht das schaffe, was ich mir vorgenommen habe. Diese Gefühle führen zu Demotivation, Frustration und schließlich behindern sie den Workflow. Seitdem ich den Blog habe, achte ich noch mehr darauf, Allen und besonders Philip gegenüber gerecht zu werden. Der Blog nimmt sehr viel in Anspruch und so auch mein Studium. Ich musste lernen, auch mal zu sagen 'okay, das schaffe ich nicht Alles'. Ehrlich gesagt, musste es zwischen Philip und mir erst eine Diskussion ausbrechen, bis ich das verstehen konnte. Es ist also ganz natürlich, wenn man mal seine gesetzten Ziele nicht erreicht, die Welt geht davon nicht unter.

5. Pausen machen: An Punkt 4 schließt sich ein weiterer Punkt an, den ich für den Wichtigsten halte: regelmäßig eine Pause von Allem zu machen, kann wahre Wunder bewirken. Sehr regelmäßig plane ich mir eine Pausen ein. Mit Pause meine ich kein Instagram, kein Facebook, kein Lernen oder andere Verpflichtungen. Diese Zeit verbringe  dann mit Philip, Freunden und Sport. Besonders wir Blogger investieren so viel Zeit in die virtuelle Welt, dass die Teilnahme am realen Leben schnell untergehen kann.

Durch eine gute Planung habe ich einen Weg gefunden Alles unter einen Hut zu bekommen. Das erfordert immer wieder viel Disziplin, deshalb sind die Pausen wichtig um neue Kraft und Motivation zu finden. Oftmals tanke ich dann auch neue Inspiration und Kreativität für kommende Projekte, deshalb lohnt es sich noch mehr!

Mein Outfit

Diesen Sommer begegnete uns das Vichy-Muster oder auch Gingham Style in vielen Shops und erlebte ein Revival. Ich kombinierte eine Vichy- Top von About You mit einer Levi's Shorts und habe damit genau die Attitude, die der Gingham ausstrahlt getroffen: süß, frech und ein bisschen geeky! xx Verena


Managing Blog, studies and work isn’t always that easy. Moreover we all have a social life that needs attention too. Giving justice to all these fields is quite a challenge. That’s why I thought about the daily struggle and put together some tips to deal with a better work-life-balance.

5 tips for a better work-life-balance

1. Setting priorities: I am a full-time student and since more than two year I am blogging and it’s getting more and more a huge part of my life. In everything it’s my claim to give more than 100 percent. But I have learning that the pressure to have reach your claims can be frustrating. So it’s important to set some priorities from time to time! Whenever I have to prepare myself for exams university has my full attention. First I get my studies done and then I work on my blog or do other things. You will see that it has a major effect on your outcome of work and your work-life-balance. Nothing is more important to me than sharing high quality content with you!

2. Use time efficiently: Hello procrastination! Yes I have to admit that I am very good in procrastination but since I am using to-do-lists I am getting better and better in getting my things done. Moreover it gives you a satisfied feeling when your list is getting shorter and shorter! Not everyone likes it to write a list with all your to-does but you should try it!

3. Planning ahead: Beside to-do-lists I am a huge fan of planning a week ahead. Especial when it comes to blogging I try to make a plan when I have the time for shootings, writing and editing pictures. This includes to have a calendar to organize my postings. Philip and I try to shoot some more looks on a weekend so that’s easier for me to plan my posts and to fulfill deadlines. Furthermore, if you are good in planning ahead you will have more free time - one weekend shootings one weekend free. It’s a win win situation for everyone, especially your work-life-balance!

4. Be free of guilt feelings: Sometimes life can’t be planned and you don’t get your to-does done! Don’t feel guilty because it’s normal! As a perfectionist I always felt bad if I did not reach my daily workload. But this brings demotivation, frustration and affects your workflow negatively. Honestly, only after  a discussion  about my priorities with Philip I understood that it’s totally okay to reach not your claim sometimes. If you have learned that, every day will end with positivity and you’ll keep yourself motivated.

5. Have a break: Well, this is the most important point! Give yourself a pause regularly because it will charge your energy, creativity and motivation. I am planning a break from Instagram, Facebook and other commitments every week! Having time for my boyfriend, friends and sport is so important for body and soul. Especially, we, the bloggers are forgetting more than others that there is a real life!

A good plan helps to do everything without worrying! I know it requires a lot of discipline to make plans but you will see that it will a have a positive effect on your work and life!

My look

This summer the vichy print or gingham style came across many online shops! I tried the look too and combined a very cute vichy-top from About you with a Levi’s shorts. To style the vichy top with a destroyed denim short brings up the perfect attitude the Gingham style has: sweet, sassy and a little bit geeky.


This post includes affiliate links.

In cooperation with About You <3

[:]

30. Juni 2017

How to pretend to be a Paris girl?

DE

Paris ist nicht nur bekannt für die Schönheit des Stadtbildes (mehr dazu in meinem Travelguide) sondern auch für bestimmte Verhaltensweisen der jungen Pariser Frauen - ein unbeschwerter Lifestyle. Als wir in Paris waren, habe ich versucht einer dieser coolen Frauen zu sein und habe ein paar Erfahrungen gesammelt. Heute habe ich daher ein paar Tipps für Euch, wie ihr vorgebt, ein echtes Pariser Girl zu sein.

1.Wein zum Lunch

Wann immer die Frauen sich zum Mittagessen oder Dinner treffen, trinken und genießen Sie ihren Wein. Also habe ich auch Rotwein zum Lunch bestellt und gleichzeitig versucht mein Französisch aufzubessern. Wein trinken und ein gutes Mittagessen ist der ultimative Weg der Pariser Girls die Zeit mit einer guten Freundin zu genießen. Ehrlich gesagt, trinke ich nicht viel Alkohol, aber die französische Art des Genießens hat mir sehr viel Spaß gemacht!

2. der Undone- Look & No make up

Während ich in Cafés saß und nun meinen Wein oder Kaffee genoss, hielt ich Ausschau nach den typischen Pariser Frauen und war fasziniert von ihren Eigenschaften. Wirklich viele junge Frauen tragen den 'out of bed style', sprich wuschelige Haare um einen einfachen und coolen Look zu kreieren. Weiterhin war ich total begeistert wie sehr sie es doch perfektioniert haben mit einem tollen roten Lippenstift, jedem noch so lässigen Style einen schicken Touch zu verleihen. Ich liebe den 'I woke up like this' Style und ich denke genau das ist es, was die Frauen in Paris so interessant, faszinierend und sexy macht, oder?

3. Basic, mühelos & Schick

Nicht nur die Beauty-Looks sind easy going, sondern in Paris tragen die Frauen einen bestimmten Style - Basisteile, mühelos aber schick zugleich. Häufig tragen sie klassische weiße Blusen, ein gestreiftes Shirt in Kombination mit einer coolen Jeans oder einer schwarzen Lederhose. Aber um diese leichten Outfits das letzte Finish zu verleihen, Girls lasst Eure BH’s einfach mal zu Hause und seit selbstbewusst. Ich finde genau diese unbekümmerte Art, befähigt die Frauen Selbstbewusst zu sein und Lässigkeit auszustrahlen. Zu guter letzt wird der Look meist durch einen schwarzen und perfekt sitzenden Blazer abgerundet, ein Key-Piece, welches jede stilsichere Frau in Paris in ihrem Kleiderschrank besitzen sollte.

Mein Paris Styling

Als ich meine Outfits für unseren Kurztrip plante, hatte ich sofort eine bestimmte Bluse im Kopf, die perfekt zum Pariser Styling passen würde. Was ist typischer als eine schwarz-weiß gestreifte Bluse mit neckischen Rückendetails? Ich kombinierte die Bluse zu einer hellblauen lässigen Jeans und setzte als Highlight meine rote Gucci Marmont Tasche ein. Ehrlich gesagt, war es am Anfang ein ungewohntes Gefühl keinen BH zu tragen, denn ich denke in Deutschland ist es eher immer noch untypisch und seltener. Dennoch wollte ich den Pariser 'easy way of lifestyle' nachempfinden und nach einiger Zeit fühlte ich mich stark und selbstbewusst genug, meine Bluse auch ohne BH zu tragen. Weiterhin kann ich sagen, dass ich auch keine komischen Blicke erntete, denn kaum einen kümmerts, es machen ja doch so viele! Ich muss zugeben, mir haben diese Eigenschaften sehr gefallen und es war einfach befreiend nicht darüber nachdenken zu müssen, was Andere eventuell über mich denken könnten.

Wie stellt ihr Euch das Pariser Styling vor? Bei Peek & Cloppenburg habe ich einige Favoriten und Jeans sogar aus dem Sale heraus gesucht, die meiner Meinung nach toll für einen typischen Paris Look geeignet sind. Habt ihr schon einmal versucht ein bisschen mehr die Pariser Attitüde auszuleben? Ich denke wir alle könnten ein wenig mehr von dieser Unbekümmertheit gebrauchen, denn gerade in Zeiten, wo Social Media uns doch ständig unter Druck setzt, einem Schönheitsideal nachzueifern, wäre das doch genau die gesündeste Art zu leben. Ich bin gespannt auf Eure Meinungen! xx Verena

EN

Paris is not only famous for it's beautiful city it's also know for the certain habits of a Paris girl - an easy way of lifestyle. While we were in Paris I started trying to be that cool chic and collected experiences. Today I have some tips for how to pretend to be a Paris girl.

1. Have wine for lunch

Whenever the girls are out for lunch or dinner they always order red wine. I tried to order my red wine while refreshing my French. Drinking wine and having a good lunch is the ultimate way for French girls to enjoy the time with a friend. Honestly I am not drinking alcohol that much so it was very fun to try this relaxed attitude.

2. Undone hair & no make up style

While sitting in cafés drinking coffee or wine I watched out for the typical Paris girl and was fascinated by their beauty habits. Most of the girls are wearing the 'out of bed style' which means your hair is messy to give you the effortless look. Furthermore, the look is upgraded with a perfect red lipstick to give it a chic touch. I loved the 'I woke up like this' style and I think that's what makes the girls so interesting, fascinating and sexy, right?

3. Basic, effortless & chic

Not only the make up looks are easy going also the typical Paris' outfits are always effortless like it was a 5 minute decision what to wear. The typical French look is out of basic like a white button down blouse, a striped shirt and a cool Jeans or black trousers. But to complete your Paris look take your bra off and be as confident as you can. I think it's the most empowering thing a woman can do to show self-confidence and nonchalance attitude. At least you can add an well tailored blazer, one of the essentials every Paris girl should have in her closet.

My idea of a Paris look

As I planned my outfits for our trip there was the one blouse I had in mind which is the perfect match for a parisienne styling. What's more French than a striped blouse with a playful open back and volants details. I combined it with a casual light blue Jeans and of course I added a pop of color. Honestly, it first was strange to wear no bra because in Germany I think it's unusual to do it but after a while I liked the feeling of being strong and confident enough to do so. Moreover, I gained no strange glances because no one cares. Finally, I can say I am kind of into the habits from the French way of life and it was liberating to give a shit of what other might be thinking.

What is your idea of a typical Paris styling? I picked some favorites at Peek & Cloppenburg to style a Paris look for your inspiration. Have you ever tried to be like a Paris girl? I think we all should have a little bit more of nonchalance even more in times social media gives us the pressure to look like the perfect ideal of beauty. I am looking forward your opinion! xx Verena

1 Blazer / 2 Shirt / 3 Levi's Jeans / 4 red Furla bag / 5 Heels

in cooperation with P&C Düsseldorf <3

12. April 2017

skin care with Biotherm

EN

My loves, today's post is another beauty post (yay the second one!) and I kind of like it to share more of my tips and daily routine with you. Since a month I was testing the Blue Therapy creme by Biotherm and I have to say I really like it. Honestly I am not a fan to try something else than my vanishing creme I have since almost 10 years. While getting older and sometimes wiser protecting my skin becomes more and more a topic. For every women it's important to have a healthy and fresh look, a bright and clear shining skin without impurities, so do I. I was never a person with very bad blemished skin but I had problems with dry and sometimes too oily skin. Well, it took some time till I found the perfect one which brought the right balance.

The Blue Therapie multidefender creme surprised me in a very positive way. Made for normal and combination skin the creme has some more benefits: anti-aging concentrate, protecting from external aggressors like UVA and UVB and repairing effect. Including everything you need for a healthy skin in one product is so handy. For example, I don't like it to take many articles with me when traveling with handbags. Protecting your skin is the most important part, that's what my mom was always saying to me. Moreover she said that early care will beware you of early wrinkles! And she was right - no one was ever assessing my correct age ;). The creme has a very airy and light texture and is easy to apply before setting any make-up up. After this month I made no bad experiences although I changed my products. No new impurities came up and my skin was very balanced all the time. This was something I was scared of because since I am not using the contraceptive pill anymore my skin is more sensitive for impurities. But the right skin care is the one thing.

There's a little bit more you can do for your skin though!
  1. Water - make sure to drink enough water every day! Looking bright and balanced is made by fueling up your body and skin! I like smoothies juices too but sugar can encourage blemishes.
  2. Cleaning your face in the morning and evening to get rid of make is essential because your skin wants to breath too. I made the experience that my skin becomes more balanced as I started to wash my face with normal soap. Other products made my skin too dry! If you find your daily routine you will see positive results very soon and then don't change it again.
  3. Don't touch! Clean skin is not only a result of the right care, it's so much more! You have to treat your skin like a raw egg you won't touch :). Unaware we touch our face nearly hundred times in a day but think of all the things we touched before...you won't have this in your face! It's my kind of 'rule' to not touch my skin before I washed my hands ( I think my inner nurse is forcing me at this point!).

Final I can say that the creme will become one of my new travel buddy because it's so practical to have everything with me to treat my skin right. Thus, I always have enough space to other favorites with me like a nude lipstick by Yves Saint Laurent and my beloved perfume by Chloé! What are your skin care routines and do you already found the right products? xx Verena

DE

Meine Hübschen, der heutige Beitrag ist mal wieder eine Beauty Post (yay schon der zweite!) und ich finde Gefallen daran mehr aus meiner täglichen Routine mit Euch zu teilen. Seit einem Monat teste ich die Blue Therapy Crème von Biotherm und ums vorweg zu sagen, ich mag sie sehr gerne. Ehrlich gesagt bin ich was Veränderungen bezügliche meiner Gesichtspflege nicht sehr flexibel, denn ich benutze schon seit fast 10 Jahren die gleiche Feuchtigkeitspflege. Jedoch wird man älter und manchmal auch weise und eine schützende Gesichtspflege bekommt mehr und mehr ein wichtiges Thema. Sicherlich ist es für jede Frau sehr wichtig, eine gesunde und frische Ausstrahlung zu haben. Glücklicherweise hatte ich in der Vergangenheit nicht allzu große Probleme mit Unreinheiten, meine Haut war eher mal zu trocken und mal zu ölig. Es hat länger gedauert die richtige Pflege für meinen Hauttyp zu finden.

Die Blue Therapy multidefender Gesichtscrème hat mich jedoch positiv überrascht. Sehr gut geeignet für normale bis Mischhaut, bringt sie einige Vorteile mit sich: neben einem feuchtigkeitsspendenden Effekt beinhaltet sie auch noch ein Anti- aging Konzentrat und schützende und Faktoren vor UVA- und UVB- Strahlen. Alles was die Haut benötigt, ist in einem Produkt vereint, was ich besonders praktisch finde. Besonders der Schutz der Haut ist das Wichtigste, das sagte schon meine Mutter immer! Sie war es auch, die mir früh einprägte, dass eine frühe gute Pflege auch vor frühen Fältchen schützt ;). Und damit lag sie richtig - kaum einer schätzt mein Alter richtig ein, also scheine ich bisher was richtig gemacht zu, oder? ;). Die Crème eine luftige und leichte Textur um sie auch unter Make- up gleichmäßig auftragen zu können. In diesem Monat sind keine Unreinheiten aufgetreten, was für mich ein Zeichen ist, dass ich sie gut vertragen haben. Mein Haut sieht seitdem frisch und ausgeglichen aus und es traten keine neuen Unreinheiten auf. Davor hatte ich auch ein wenig Angst, denn seit ich nicht mehr die Pille nehme, ist meine Haut anfälliger geworden und umso mehr lege ich Wert auf die richtige Pflege. Eine gute Pflege ist die eine Sache, denn es gibt so viel mehr was ihr für eine gesund wirkende Haut tun könnt.

Hier sind meine wichtigsten Punkte, die ich wirklich ausnahmslos jeden Tag mache!
  1. Wasser! - Ich versuche jeden Tag reichlich Wasser zu trinken um Haut und Körper aufzutanken und ihr die nötige Balance zu ermöglichen. Ich trinke gerne Smoothies aber überwiegend Wasser denn auch zu viel Zucker kann Unreinheiten fördern.
  2. Reinigen und Abschminken! - Morgens und abends wasche ich immer mein Gesicht mit kaltem Wasser. Abends das tägliche Make- up zu entfernen ist besonders wichtig damit die Haut nachts atmen und sich erholen kann. Ich habe die beste Erfahrung gemacht, meine Haut mit normaler Seife zu waschen (z.B von Balea Honig& Milch). Andere Produkte haben meine Haut zu sehr ausgetrocknet und seit ich konsequent bei einer Routine bleibe, ist die Haut dran gewöhnt und ausgeglichen.
  3. Don’t touch! - ja, richtig, ich mag es nicht wenn man mir ins Gesicht fasst und ich selbst kämpfe auch immer dagegen an! Unterbewusst fassen wir uns 100 mal am Tag ins Gesicht und wenn man überlegt, was man vielleicht vorher alles angefasst hat, will man das auch nicht im Gesicht haben. Eine ungewöhnliche Regel, ich glaube da kommt ein wenig meine innere Krankenschwester in mir durch ;).

Abschließend kann ich sagen, dass die Crème ein perfekter Reisebegleiter war, da ich nicht verschiedene Produkte für die richtige Pflege mitnehmen musste. So hatte ich genug Platz für weitere Lieblinge wie einen nude farbenen Lippenstift von Yves Saint Laurent und eins meiner Parfums von Chloé. Welche Pflegeroutine verfolgt ihr und habt ihr noch weiter Tipps? xx Verena

in cooperation with Flaconi <3