EDITOR’S CHOICE #6

Materialratgebe_edit

Habt ihr Euch schon mal Gedanken darüber gemacht, was ihr eigentlich täglich tragt? Nicht? Ich mir bisher auch nicht. Aber seitdem ich bin dem Bloggen angefangen und meinen Kleiderschrank ordentlich ausgemistet habe, kaufe ich bewusster ein. Ich wähle meine Kleidung mit Bedacht aus und achte vermehrt auf Qualität. Ich investiere nun häufiger in hochwertige Materialen, weil ich denke, dass es sich immer auszahlt. Aus diesem Grund stelle ich Euch heute die verschiedenen Materialien mit all ihren Vor- und Nachteilen vor – ein kleiner Ratgeber mit kleines Tipps! 🙂

Baumwolle

…die wohl beliebteste und auch meist getragene Baumwollfaser wird aus den Samenhaaren der Baumwollpflanze gewonnen. Die Naturfaser hat einen hohen Zellulose- Anteil wodurch sie weich, stabil und saugfähig ist. Baumwolle gemischt mit Kunstfasern wie Polyester verleiht dem Stoff mehr Elastizität und Glanz. Ich persönlich trage am liebsten reine Baumwolle, weil sie sich toll auf der Haut anfühlt und leicht zu pflegen ist, auch wenn sie sehr knitteranfällig ist. Baumwolle kann bei je nach Farbe bei bis zu 95 Grad gewaschen werden. Vorsicht ist bei Farben geboten, durch zu heiße Wäsche können sie schnell verblassen.

Jeans

Noch so ein heiß beliebter Stoff von dem ich selbst seit kurzen wieder sehr begeistert bin. Es geht einfach nichts über eine perfekt sitzende Jeans! Besonders an Jeans mag ich die verschiedenen Möglichkeiten an Kombinationen! Auch die Auswahl an Farben, Modellen und Schnitten ist groß und ständig wird sie neu erfunden. So hat letzten und diesen Sommer die Flare Jeans alle beigeistert. Ob hell, dunkel oder ausgewaschen, der klassische Jeansstoff besteht aus blauen und weißen zudem Baumwollfäden. Durch diagonales Weben wird der Stoff sehr stabil. Ihre typisch blaue Farbe erhält Jeans durch Anfärben mit Indigo unter ständiger Sauerstoffzufuhr. Wusstet ihr eigentlich das die Jeans ursprünglich aus Frankreich kommt? Hätte man sich fast denken können, denn verdient der typische French Look nicht eine Jeans mit einem simplen schwarz- weiß gestreiften Shirt! :). Jeans ist sehr pflegeleicht und außer Ausbleichen nach zu häufigem Waschen sehr robust.

Wolle

Übergroße flauschige Pullover sind im Winter nicht wegzudenken. Schurwolle wird nach Qualität sortiert und anschließend folgen mehrere Verarbeitungsschritte. Nach Färben, Bleichen, Kämmen ist der Wollfaden gewonnen. Weiterhin werden verschiedene Sorten unterschieden – Merinowolle, Angorawolle und Kaschmirwolle. Merinowolle und Kaschmirwolle trage ich am liebsten. Der Unterschied zur Baumwolle ist deutlich. Bei mir dürfen Pullover nicht kratzen und ich investiere gerne in eine gute Qualität. Mit der richtigen Pflege hat man auch lange was davon, denn Wolle ist schmutzabweisend, wasserabweisend, atmungsaktiv und antistatisch. Ich empfehle Euch, Wolle nicht zu sehr zu beanspruchen und nur bei niedrigen Temperaturen oder am besten nur kalt zu waschen. So vermeidet ihr ein Einlaufen und Knötchen. Nach dem Waschen einfach an der Luft trocknen lassen. Ich lege sie meist flach in, damit sich z.B. ein Pullover nicht aushängt oder ausbeult.

Kaschmir

Gewonnen werden die wertvollen Naturfasern von gezüchteten Kaschmirziegen im Himayala. Dabei werden die Ziegen gekämmt und besonders vom Bauch werden besonders weiche Fasern gewonnen. Das Material ist einer der exklusivsten der Welt und das zeigt sich manchmal auch deutlich im Preis. Ein kleiner Nachteil für Studenten wie mich 😉 Aber auch hier muss ich sagen, dass ich gerne bereit bin in qualitativ überzeugende Produkte zu investieren. Damit Kaschmir- Kleidung lange weich und in Form bleibt, empfehle ich Euch die Sachen nicht häufig zu waschen. Da Kaschmir auch schmutz- und wasserabweisend ist, reicht es aus, die Sachen einfach mal zu lüften. Auch hier sollte die Kleidungsstücke nur kalt und mit speziellen Waschmitteln maschinell gereinigt werden. Ansonsten kann sie schnell verfilzen oder einlaufen. Es ist bestimmt schon Einigen von uns passiert, dass der geliebte Kaschmirpullover zu heiß gewaschen wurde und anschließend nur noch einem Kleinkind passte :D.

Neben meinen hier aufgelisteten Favoriten gibt es natürlich noch weitere Materialien wie Polyester, Viskose und Jersey. Alle bieten Vor- und Nachteile, die ihr diesem Materialratgeber nochmal nachlesen.

xx Verena

Kaschmir_Baumwolle_edit

Folge: